Dienstvorchriften

Diese Anweisung gilt für alle Personen, die mit einer Lokomotive auf der Anlage des Swiss Vapeur Park fahren.
Quelle: Reglement des Swiss Vapeur Park, Absatz 6 "Circulation des trains"

No.

Vorschriften

01

Jeder Zugführer muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Der Swiss Vapeur Park haftet nicht für, durch Unfälle entstandene Schäden an den Zügen. Eventuelle Streitigkeiten werden zwischen den beteiligten Parteien geregelt.

02
Der Zugführer muss immer in der Lage sein, seinen Zug bremsen zu können. Er soll stets nach vorne schauen und er muss seinen Zug sofort anhalten, wenn sich die Passagiere unruhig verhalten.
03
Auf der Anlage wird „auf Sicht" gefahren, d.h. die Geschwindigkeit des Zuges muss den Umständen auf der Anlage angepasst werden, um in jedem Fall vor einer Behinderung angehalten werden zu können. Das Signal „freies Gleis" setzt diese Regel nicht außer Kraft.
04

Die Geschwindigkeit muss an folgenden Stellen verringert werden:
an allen Fußgängerüberwegen;
wenn der Zug eine Weiche spitz befährt;
bei der Einfahrt in den Bahnhof.

05
Die Signale und Weisungen des Personals während der Rangierfahrten müssen beachtet werden.
06
Alle Rangierfahrten von Fahrzeugen, im Bahnhof oder auf der Strecke, müssen immer zusammen mit einer Begleitperson ( z.B. dem Bahnhofsleiter ) durchgeführt werden, die dann die Koordination der Rangierfahrt übernimmt. Es ist verboten, ohne die Bewilligung dieser Person, alleine Rangierfahrten durchzuführen.
07
Falls ein Zug in einer nicht einsehbaren und nicht vom Blocksystem geschützten Stelle anhält, muss der Lokführer den Zug, der hinter ihm fährt, frühzeitig warnen.
08
Falls ein Signal für mehrere Minuten „rot" anzeigt und keine Behinderung oder Sperre auf der Strecke auszumachen ist, nochmals sicherstellen, dass die Strecke frei ist, und dass die Weichen richtig gestellt sind. Der Zug kann jetzt im Schritttempo weiterfahren. Die Störung des Signals muss dem Dienstpersonal gemeldet werden.
09
In der Nacht fahrende Züge müssen folgendermaßen gekennzeichnet werden: Weißes Licht am Kopf des Zuges, rotes Licht an seinem Ende.
10
Parken und Abstellen der Lokomotiven:
Dampflokomotiven inner- und außerhalb des Depot 1 (Maschinenschuppen);
Elektroloks im Depot 2 (hinter dem Bahnhof) und wenn nötig, außerhalb des Depot 1; Wagen auf den Gleisen außerhalb des Depot 1.
11
Es ist nicht erlaubt, Lokomotiven vor dem Depot 2 anzuheizen oder zu putzen. Dies soll ausschließlich vor dem Depot 1 erfolgen.

 

 Fahrbegriff

 Vorsignal

 Hauptsignal

Description

W/H

Halt

 
Arrêt devant le signal principal.
Signal de défaut: le mécanicien doit vérifier la position des aiguilles et des barrières.

1

Freigleise

2

Freigleise 4 km/h

3

Freigleise 6 km/h
 

Freigleise 9 km/h

6

Il faut s'attendre à trouver un signal à l'arrêt. 4 km/h
   

Bezetzgleis
   
Signal auxiliaire, autorisation de franchir le signal.
   
T éteint: Un collaborateur travaille au poste directeur. Les boutons de demande de parcours sont inactifs.
   
T allumé: Le domino travaille en automatique, personne ne contrôle le trafic. Les boutons de demande de parcours sont  inactifs.
   

T clignotant: Le domino travaille en automatique mais aucune balise n'a été détectée sur le train, ou aucun parcours n'a été enregistré pour ce train. Le conducteur doit intervenir et presser un bouton de demande de parcours situé devant le signal.